Facebook LinkedIn Mail Twitter WhatsApp

Wasser und Gesundheit spielten immer schon eine grosse Rolle in diesem kleinen Dörfchen. Das alles hat zu tun mit den Warmwasserquellen von Aigues, denen eine gesundheitsfördernde Wirkung zugeschrieben wurde. Wasser war also der Grund, dass um das Jahr 1800 ein prächtiges Badehaus, das “Balneario” gebaut wurde, in dem sich wohlhabende Spanier verwöhnen liessen.

Das Badehaus von Aigues bekam 1936 die Funktion eines Krankenhauses für Kinder, die an Tuberkulose litten. Nach dem Bürgerkrieg wurde das Gebäude vom Staat zurückgekauft und wieder als Badehaus in Gebrauch genommen.

Jetzt erinnert das Haus nur noch schwach an die vergangenen Glanzzeiten. Alle Nebengebäude sind abgerissen und es wird versucht, wenigstens noch das Hauptgebäude zu retten. 

Die Bäume auf dem Berg “Cabezon de Oro” beim Dorf sorgen für ein besonderes Stückchen grünes Alicante. Ein Gebiet von totaler Ruhe, 350 Meter über dem Meeresspiegel des Mittelmeeres, und nur 23Kilometer entfernt von der Stadt Alicante.

Die Einwohnerzahl des Dorfes Aigues fängt wieder an zu wachsen. Der Zähler stand 2011 auf 1118. Dieses Wachstum ist vor allem der Tatsache zu verdanken dass viele ausländische Hauskäufer Aigues für sich entdeckt haben. 

Noch etwas zum Ortsnamen.

Früher war der Name Aguas de Busot oder Aigues de Busot oder  Aguas oder Aigues. Aber seit 1996 sind sich die Gelehrten einig, dass es Aigues sein muss. (Aber das ist dann Valenzianisch)

Hauspreise und Bebauung in Aigues:

Im Dorf stehen hauptsächlich antike Dorfhäuser. Rund um das Dorf gibt es freistehende Wohnungen und grosse Parzellen, oft über 5000 m2. Die Preise sind sehr abhängig von der Lage und bewegen sich zwischen 100 und 400 Tausend Euro.